Öffnungszeiten:

Montag: 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr
Samstag: geschlossen
Sonntag: geschlossen

Mystisch und geheimnisvoll wirken die Malereien und Grafiken des in Leipzig geborenen Künstlers Frieder Heinze. Der Schüler von Bernhard Heisig und Werner Tübke, Mitinitiator und -gestalter des 1. Leipziger Herbstsalons (1984) kehrte sich schon früh von einer Darstellungsart ab, für die u.a. seine Lehrer exemplarische Gestaltungskonzeptionen entwickelten. Frieder Heinze verwarf die figürlich- illusionistische Malerei mit einem starken narrativen Bezug und entwickelte einen formel- und flächenhaften Malstil. Ornamenthafte Zeichen, kalligraphische Elemente, urtümliche Gestalten, auch Zitate mittelalterlicher religiöser Kunst verbreiten sich labyrinthartig über die Fläche, bevölkern in großer Dichte die gemalten bzw. gezeichneten Bildteppiche. Nicht von ungefähr wurde oft und richtig auf die Nähe der Bildsprache des Künstlers zu prähistorischen Darstellungen verwiesen. Frieder Heinze gefällt das Diktum von Picasso, der nach Besichtigung neu entdeckter Höhlenmalereien der Steinzeitmenschen mit Blick auf die eindrucksvollen Tierdarstellungen gesagt haben soll, dass die Künstler nichts dazugelernt hätten. Aber nicht nur Prähistorisches bzw. die sogenannte Kunst der Naturvölker bieten Inspirationsquellen. Die ausgestellten Lithografien, die in Teilen handkoloriert wurden, weisen auch deutliche Bezüge zu surrealistischen Strömungen auf. Der schier unerschöpfliche Erfindungsreichtum Frieder Heinzes schlägt eine Brücke von den phantastischen und seltsam verstörenden Figuren eines Hieronymus Bosch

Themengarten 12 „Flusslandschaft in der Stadt“


Mit Beginn der BUGA können die Besucher unserer Stadt auf dem Packhofgelände den Beitrag der Galerie „Sonnensegel“ zum gärtnerischen Großereignis betrachten.

Die Idee des Gartens und unseres Projektes ist es, den Flusslauf der Havel durch die Stadt Brandenburg darzustellen und erlebbar zu machen. Das zentrale Element bildet eine flache Stahlschale mit zwei Metern Durchmesser. Sie ist mit 101 Keramikfliesen ausgelegt, welche die Havel und ihr Umland in unserer Stadt abbilden. Die Fliesen wurden in einem generationsübergreifenden Projekt von Kursteilnehmern unserer Kunstschule gefertigt und zeigen neben dem Flussverlauf auch Sehenswürdigkeiten der Stadt. So können sich Ortskundige und Fremde gut in das Modell hineinversetzen. Bei der Betätigung einer Pumpe fließt Wasser in die Schale und füllt den Flusslauf mit Wasser. Der Garten verdankt seine Wirkung dem Einsatz natürlicher Materialien wie Kies, Sand, Gras und Schilf, welche die Identität des Ortes widerspiegeln. Stahl - sowie Holzmaterialien stellen einen Bezug auf die vorangegangene Nutzung des Geländes als Werft und Packhof her.

Die Idee des Themengartens 12 wurde von der Landschaftsarchitektin Sybille Tinius entwickelt und von der Firma H & K Gartendesign GmbH realisiert. In einem Kooperationsprojekt unter der künstlerischen Leitung von Martina Stein fertigten 25 Teilnehmer im Altersbereich von 6 bis 84 Jahren in drei Kursgruppen der Galerie „Sonnensegel von November 2014 bis April 2015 die Keramikfliesen für die Stahlschale an.

Ostereier bemalen in der Woche vom  15.4. bis 18.4.2019



Hochdruck-Woche  vom 23.-25.April 2019



jeweils in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr



 



 



Ostereier bemalen in der Woche vom  15.4. bis 18.4.2019



Gemeinsam können Kinder und Eltern unter fachlicher Anleitung phantasievolle Bilder auf die mitgebrachten, ausgeblasenen weißen Eier oder einfarbigen Plasteeier bringen. Gemalt wird mit farbigen Eddings.



 



Der Kartonschnitt - am 23.4. 2019



Wir beschäftigen uns mit der Technik des Kartonschnittes – eine einfache Technik, die Freude macht und schnell zum Ergebnis führt. Die Vorlagen werden  im DRUCK-LADEN gedruckt.



 



Der Linolschnitt - am 24.4. 2019



Der Linolschnitt ist eine spannende, aber einfache Hochdruck-Technik. Wir schneiden eigene Motive in Linolplatten und drucken diese anschließend im DRUCK-LADEN.



 



Der Holzschnitt - am 25.4. 2019



Wir beschäftigen uns mit der speziellen Technik des Puzzleprints. Hier werden die Motive   mit der Laubsäge ausgesägt und anschließend im DRUCK-LADEN gedruckt.

Die Galerie "Sonnensegel" lädt zum weihnachtlichen Markttreiben am 02. Dezember 2017, von 14.00 bis 19.00 Uhr, mit Musik (BlechLabor Brandenburg), Spektakel (u.a. kleine Theateraufführungen von den Theatergruppen Sonnensegel, Feuershow TAO FIRE, Märchen am Feuerkorb), Kunst und Handwerk (u.a. Gefilztes, Schmiedekunst, Allerlei aus Holz, Produkte aus der Ölmühle, Papier- und Glaskunst, Mode aus dem Atelier Katrin Bendick) auf dem Gotthardtkirchplatz ein.

Die Besucher dieses etwas anderen Weihnachtsmarktes können die Werkstätten bzw. Ateliers der Kunstschule sowie die aktuelle Ausstellung "Sylvia Wanke - KunstSpielZeug" besichtigen und nach dem besonderen Weihnachtsgeschenk Ausschau halten.

Verschiedene Händler mit kulinarischen Angeboten (u.a. Wild- und Fischspezialitäten) sorgen für das leibliche Wohl der Gäste.

Jubiläum auf dem Gotthardtkirchplatz


Trotz tropischer Hitze war das „Sonnensegel“- Fest eine gelungene Veranstaltung. Der Vorstand und die Galerieleitung des „Sonnensegel e.V.“ konnten zahlreiche Gäste und Partner der Kunstschule begrüßen, darunter den „Ehrenpaten“ der Galerie, Professor Ronald Paris. Ein Höhepunkt des Sommerfestes war die Verleihung der Galerieringe an aktive Kurskinder und des „Sonnensegel“- Galerie- Rings an den Bildhauer Dietmar Block.

Dank an alle Helfer und Unterstützer, die für den reibungslosen Ablauf der Geburtstagsfeier sorgten.

Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des „Saldern-Gymnasiums Europaschule“
in Zusammenarbeit mit der Galerie „Sonnensegel“
Eröffnung am Freitag, 01. 03. 2019, 18.00 Uhr, Gotisches Haus,
Johanniskirchplatz 4/Ritterstraße 86, 14770 Brandenburg a. d. Havel


Theodor Fontane (1819 – 1898), der Verfasser von zahlreichen Romanen, Balladen
sowie Reportagen gilt spätestens seit der Veröffentlichung der »Wanderungen durch die
Mark Brandenburg« als populärer Chronist Brandenburger Kultur und Geschichte.
2019 jährt sich der Geburtstag des Dichters zum 200. Mal. Dieses Jubiläumsjahr nahmen
Schülerinnen und Schüler des „von Saldern- Gymnasiums“ in Brandenburg a. d. Havel
zum Anlass, sich außerhalb des Deutsch- Unterrichts mit Theodor Fontane zu
beschäftigen. Im Rahmen eines Kunstkurses entstanden mehrfarbige Linolschnitt-
Illustrationen zu Fontane- Texten, die ihnen im Schulalltag begegneten. Die Grafiken der
Kursteilnehmer/innen wurden im GUTENBERG- DRUCKLADEN des „Sonnensegel e.V.“
gedruckt und in einem Kunstkalender vereint. Erstmals sind die Einzelblätter nun in einer
kleinen Kabinettausstellung zu sehen. Der Kalender kann zur Ausstellungseröffnung und
in der Galerie „Sonnensegel“ erworben werden.