Ausstellungszeitraum:

14.11.2016 - 18.11.2016


Öffnungszeiten:

Montag: 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr
Samstag: geschlossen
Sonntag: geschlossen




Eintritt: 0.00 €



 

Seitentext

 




zur Bildergalerie

Projektwoche SHAKESPEARE

To be or not to be – klar, aber Shakespeare hat uns mehr zu sagen. Der englische Dichter starb vor 400 Jahren – die Probleme sind geblieben. Angesichts von Flüchtlings- und Bankenkrise, höchsten Scheidungsraten und Überalterung, leeren Staatskassen und verbreiteter Mut- und Ideenlosigkeit können uns seine Stücke noch genauso den Spiegel vorhalten wie seinen Zeitgenossen.

Insbesondere diese Parallelen  zur Gegenwart waren für die Galerie „Sonnensegel“ Anlass und Herausforderung ihrem jungen Publikum im Shakespeare- Jahr 2016  Aspekte seines Werkes im Rahmen verschiedener Aktionen und Projekte zu vermitteln.

Die Ausstellung „Shakespeare- D(R)AMEN“ vereinte die Illustrationen  von Susanne Janssen aus Frankreich, Alice Wellinger aus Österreich, Anke Feuchtenberger aus Deutschland und von Jacky Gleich sowie Pasquale Küng aus der Schweiz zu der Neuübersetzung der späten Shakespeare- Tragödien, die von Bruno Blume besorgt wurde. Ergänzung fand die Bilderschau durch Leihgaben des „Galeriepaten“, Professor Ronald Paris. Der Schweizer Autor Blume stellte die neuen Ansätze seiner Shakespeare –Fassungen am 15. 11. 2016 im Großen Haus des Theaters Brandenburg vor 300 Brandenburger Schüler/innen vor und wurde in dieser multimedialen Lesung von den Schauspielern Heike Schober und Steffan Drotleff unterstützt. Am Abend des gleichen Tages bewiesen die „Sonnensegel“- Kurskinder, dass es sich bei Shakespeare um keinen verstaubten Klassiker handelt.

Unter dem Motto „Shake Shakespeare“ schüttelten sie Bekanntes bzw. Unbekanntes aus dem Dichter-Kosmos gut durch, fügten einen Schuss Inspiration sowie viel Kreativität hinzu und zeigten den zeitgemäßen Mix auf der Studiobühne des Brandenburger Theaters. Der  englische Autor bot Inspiration für Bildnerisches, ein digitales Memory, Poetry Slam, Musik, Film, Theaterspiel und sogar für eine kleine Modenschau. Das berühmtes Zitat aus Shakespeares Richard III. war der Anlass, ein phantasievolles, großes Pferd zu erstellen, das nicht nur Blickfang auf der Bühne war, sondern auch Requisit für Reitversuche der jüngsten Gäste, die fotografisch verewigt wurden.

Die Galerie „Sonnensegel“ bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Branden-burger Theater, für die gelungene  Kooperation mit dem „von Saldern Gymnasium“ und  der Oberschule Nord sowie für die Unterstützung des Modeateliers Kathrin Bendick.

 

VERANSTALTUNGEN

 

15. 11. 2016

Illustrationsworkshop mit

 

JACKY GLEICH

 

15. 11. 2016

multimediale Lesung, Shakespeare,               die späten Dramen

 

BRUNO BLUME

JACKY GLEICH

HEIKE SCHOBER
STEFFAN DROTLEFF

 

großer Saal, Theater der Stadt Brandenburg

 

15. 11. 2016

 

SHAKE SHAKESPEARE - eine Revue

Studiobühne, Theater der Stadt Brandenburg